Wie hat eigentlich eine ordentliche Domina auszusehen?

Die Domina BarbieDiese Frage stellten wir uns neulich, als wir davon hörten, dass jetzt auch schon die Plastikpuppen auf Domina getrimmt werden. Wohl noch im September ’08 kommt die sogenannte „Domina Barbie“, eine Sadomaso Barbie auf den Markt, die – für eine Barbie ja nun einfach Pflicht – lange blonde Haare hat, ansonsten aber Lack und Leder trägt, schicke Netzstrümpfe, lange Handschuhe, Lederjacke und Lackstiefel.

Erkennt man daran eine Domina, an einem solchen Outfit?

Oder ist die Domina Barbie ebenso „lebensnahe“ wie die Berichte in einer gewissen bebilderten Zeitung über Domina Studios?

Wir haben dazu eine Frau befragt, die sich in puncto Domina und Dominakleidung auf jeden Fall auskennen muss, denn sie ist selbst Domina mit einem eigenen SM Studio. Und zwar schon seit fast 20 Jahren.

Zeit genug, in Sachen Domina Dresscode und Kleidervorschriften im Domina Studio ihre Erfahrungen zu machen.

Wir begrüßen heute bei uns eine echte Spezialistin für die Domina Mode – die strenge Lady Katja…

Wir: Lady Katja, zunächst einmal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben für dieses Interview, obwohl Ihre Sklaven Ihre Abwesenheit sicherlich schmerzlich bedauern. Apropos – Sie haben keinen Ihrer Sklaven mitgebracht?

Lady Katja: Natürlich habe ich zwei meiner Sklaven dabei – aber ich habe ihnen gesagt, sie sollen im Auto auf mich warten. Der eine Sklave ist heute mein Chauffeur, und vom anderen lasse ich mich nachher vielleicht auf der Fahrt zurück ins Studio ein wenig verwöhnen; mal schauen.

Wir: Kommen wir zum eigentlichen Thema dieses Interviews. Lady Katja – wie muss eine richtige Domina aussehen? Oder besser gesagt, wie muss eine richtige Domina gekleidet sein? Was gibt es da für Vorschriften?

Lady Katja: Also ich lasse mir gerade als Domina nun überhaupt keine Kleidervorschriften machen! Ich ziehe das an, worauf ich gerade Lust habe. Das ist natürlich auch mal ein geiles Leder Outfit, ein Lack Kleid, ein Korsett oder was auch immer, also ein sozusagen typisches Domina Outfit – aber wenn ich gerade in Stimmung bin, meine Sklaven ganz leger in Leggins und T-Shirt durch die Gegend herumzuscheuchen, dann mache ich genau das. Und wer das nicht kapiert, dass die wahre Dominanz nicht in der Kleidung liegt, sondern im Auftreten, der hat von der Sadomaso Erotik ohnehin nichts verstanden.

Domina Telefonsex

Es wäre ja nun auch geradezu pervers, wenn ausgerechnet in der SM Szene, wo man sich ja teilweise wirklich massiv vom normalen Vanilla oder StiNo (für STInkNOrmal) Sex abheben will, sich dann auf der anderen Seite in ebenso starre Muster pressen und sich die Kleidung im Detail vorschreiben lassen würde.

Obwohl viele wirklich zu denken scheinen, eine Domina braucht das unbedingt, Lack und Leder. Nun ja – mit Vorurteilen muss man sich beim Sadomaso Sex einfach abfinden. Auch mit den Dresscode Vorschriften, die zum Teil erschreckenderweise aus den eigenen Reihen kommen und nicht aus der Schar derer, die ihre Bildung nicht nur in Bezug auf SM aus Boulevardblättern beziehen.

Insofern kann ich die Frage ganz entschieden so beantworten: Nein, es gibt keine Kleidervorschriften für Dominas. Eine Domina zieht sich so an, wie sie das will, und nicht anders.

Wir: Aber Sie geben doch sicher zu, Lady Katja, dass ein entsprechend „heißes“ Outfit die Lust der Sklaven am Gehorsam gegenüber ihrer Herrin erhöht, oder?

Lady Katja: Das mag vielleicht auf manche Männer zutreffen, die in Wirklichkeit aber keine Sklaven sind, sondern einfach nur Sadomaso Touristen auf der Suche nach dem bizarren Kick. Wer sich einer Domina ernsthaft hingeben will, der tut dies unabhängig davon, wie sie gerade gekleidet ist.

Wir: Harte Worte. Aber gut, wir haben es verstanden – die Domina Kleidung ist nicht das Wichtigste an der Domina. Aber trotzdem werden Sie sicherlich weitaus häufiger in Lack und Leder, mit hohen Stiefeln im SM Studio auftauchen als im schlabberigen Jogginganzug – oder etwa nicht?

Lady Katja: Selbstverständlich. Wie jede Frau mag ich es sehr gerne, schick angezogen zu sein. Und die begehrlichen Blicke der Sklaven sind ja auch schon Belohnung genug für die Mühe, die das macht. Wobei natürlich jeder Sklave, der mich unaufgefordert bewundernd ansieht, mit einer harten Strafe rechnen muss. Schließlich hat ein Sklave grundsätzlich den Blick zu Boden zu richten und mich nur dann anzusehen, wenn ich ihm das ausdrücklich befehle.

Wir: Was, verehrte Lady Katja, halten Sie in diesem Zusammenhang von der neuen Domina Barbie?

Ein vernichtender Blick ist ihre einzige Antwort auf diese letzte Frage.

An dieser Stelle haben wir den offiziellen Teil des Interviews mit Domina Katja beendet; auch wenn wir uns privat noch eine ganze Weile mit ihr unterhalten haben.

Ach so – ihr wollt jetzt noch wissen, in welcher Kleidung Lady Katja bei uns in der Redaktion erschienen ist?

Ich glaube allerdings nicht, dass wir dies verraten werden; das soll Lady Katjas Geheimnis bleiben. Es sei nur soviel gesagt – es war kein schlabberiger Jogginganzug … Und es hat ausgereicht, alle Männer in unserer Redaktion zumindest in Gedanken zum Kniefall zu bringen!